Winterblues?

Am morgen ist es noch lange dunkel, am Abend nur kurz hell. Und die Frage stellt sich dann schon, was man in dieser Zeit macht. Gemütlich sitzt es sich im Tierra Studio, der Homebase unseres Zauberers “Faigaux”. Hier gibt es (schlechten) Kaffee. Aber aus diesem Grund ist eigentlich auch kaum jemand hier. Tagelange Sessions gibt sich der junge Künstler, um unserer Musik den studiotechnischen Feinschliff zu geben.

Wer Lust hat, darf ihm über die Schulter blicken, rumpröbeln, rumblödeln oder seriös mitarbeiten, mitdenken, mitlenken oder Bier ausschenken.

Jedenfalls stehen am Schluss dieselben Songs, feinsäuberlich rausgeputzt – als ginge es an den Abschlussball – da und liefern sich das groovedocsche Battel des Jahres, welches denn nun am Schönsten ist. Derweil sitzt man dann mit müden Augen da und bestaunt das abermals geleistete Werk des Zauberers. Ja, es gibt diese Zeiten, und für diese steht man auch im Winter gerne da 🙂

Ach ja, “es guets nöis, vrwürklechet eui Tröim!” GROOVE DOC

Noch einmal alles geben

Es war eine harte Woche, diese Studiosession. Und sie hat noch nicht alles zu Tage gebracht, was es braucht, um ein komplettes Album zu produzieren. Aus diesem Grund und der Tatsache, dass dieses Zeug einfach Spass macht, gibts nächste Woche noch einmal ein paar Tage mehr…

Es ist, wie wenn du am Morgen erwachst und irgendwo tief in dir weist, dass dieser Tag einfach geil wird, und dass einfach nichts schiefgehen kann, oder es dann einfach ok ist, weil sonst alles stimmt. Oder wenn du nach einer Woche Urlaub das Gefühl hast, du seist für drei Jahre erholt. Das Wichtige an beidem ist, dass du es erkennst 🙂 Bezogen auf uns heist das, dass er Kuchen wohl schon sehr fein ist, jedoch die gewisse Zutat, auch wenn vorhanden, noch nicht beigefügt wurde. Drum machen wir das jetzt noch. So einfach, so gut. Groove Doc

Gute Stimmung

Gestern gabs Kaffee und Kuchen. Man hat uns gesagt, man würde das so machen. Wir haben’s ausprobiert, sind dann jedoch schon auf Bier umgestiegen… schmeckt auch mit Kuchen gut. Naja, und dann haben wir mal nach einer Woche dazwischen diese Diskussion geführt, was es denn nun werden soll… Platte, CD, Downloads, Sticks, Aufkleber? Ja, und dann haben wir uns entschlossen.

Weiter haben wir auch mit dem genialen Päsci Reimann das Cover und Booklet etc besprochen. Der Junge hat was auf der Schippe und wird uns das ganze Zeichnen und Modellieren und und und… Merci schon mal, du gute Seele.

Ach ja, und dann haben wir beschlossen, wann wir unser erstes Konzert (noch vor der Plattentaufe) geben werden. 02.März im T-Room in Solothurn. Klein aber fein (und das hat uns nun niemand gesagt, das machen wir einfach so)… Und wenn du’s jetzt nicht in die Agenda schreibst wirst du’s vergessen. Und wenn du noch keine Agenda fürs neue Jahr hast (weil du immer noch eine in Buchform hast…), dann hast du jetzt (k)einen weiteren Grund, eine zu kaufen. So geht. Groove Doc

Recordings (almost) done

Ja, es ist befreiend, wenn man seine Geschichte festhalten kann. Auch wenn die Augen nun definitiv für eine Zeit zufallen, der Kopf noch dröhnt und vielleicht noch nicht alles genau sitzt.

Wir haben’s (fast) geschafft. Musik produziert, eine gute Zeit gehabt und uns selber mal so richtig einen ausgegeben 😉 Merci FEGO und JONAS fürs immer dabei sein und Knöpfe drücken, fürs einkaufen und die guten Ideen! Merci Öffi, dass du uns ausgeschlossen hast aus dem Schlafzimmer, damit wir den “Erzfeindfründ” aufnehmen mussten, merci an alle die gekommen sind, um uns zu unterstützen und merci an jene, die zu Hause geblieben sind, um uns arbeiten zu lassen!

Wir sehen uns im Mai, Plattentaufe, denn wir müssen jetzt leider in den Winterschlaf (wir wollen in den Winterschlaf). Vielleicht wollen wir aber einfach noch mehr machen, wer weiss 😉 Wenn wir aufwachen, feiern wir dann gemeinsam!

In Liebe, go fuck yourself! Groove Doc

Hasita

Es ist noch früh, und dieser letzte Tag verlangt der Band noch einmal alles ab. Die Blasen an den Fingerspitzen sind aber nicht das einzige, was uns nach dieser Woche bleibt! Und auch nicht das Einzige, was es zu heilen gilt. Aber hei, wir sind schon fast durch! Und es wird Groove Doc, nur Groove Doc!

Jetzt gehts aber von vorne los, denn in so vieler Musik die Nadel im Heuhaufen zu finden wird nicht ganz einfach. Leider wurden unsere Notizen vom Hund gefressen, und dann war ja auch noch viel – wie auch immer, es gibt noch viel zu tun!

Bist du gespannt, wie es geworden ist? Wir auch 🙂 Wenn man diese Jungs sieht, dann weiss man von der ersten Minute, dass hier ein gewaltiges Gemisch an positiver Energie den Raum einnimmt. Wir sind da, und wir bringen dich zum Nachdenken, zum schmunzeln und nicht zuletzt auch wieder auf den Boden der Tatsachen! Und wir freuen uns, euch schon bald einmal wieder zu sehen, mit euch zu lachen, zu tanzen, singen, zu diskutieren, zu trinken, feiern, weinen, nachdenken!

Ach ja, wir sehen zur Zeit alle ziemlich scheisse aus, da wir nicht geschlafen haben. Und finden es ziemlich geil!

Be prepared, in Liebe Groove Doc

Bis die Stimme versagt

Wir haben in dieser Woche alles gegeben und viel Zeit investiert um etwas zu erschaffen, von dem wir überzeugt sind, dass es uns und vielleicht auch ein paar anderen Menschen gefällt. Musik, frei von Kommerz und keinesfalls und niemals für die Massen produziert. Wie die Arbeiter gehen wir raus, spielen unsere Instrumente von Hand ein, wieder und wieder, bis die ganze Sache sitzt. Und wenn es nicht sitzt, gehts noch einmal los. Wir tauschen unsere Ideen aus – es wird auch einmal hitzig – bleibt jedoch immer konstruktiv. Und es macht auch Spass. Und bis gestern hat das alles auch funktioniert. Nicht jeder wendet gleich viel Zeit auf, aber das ist auch nicht notwendig, solange wir rücksichtsvoll miteinander und nebeneinander arbeiten können. Aber 3-4 Stunden schlaf fordern ihren Tribut.

Um 01.00 Uhr war gestern Feierabend. Wir haben versucht, diesen einen Song, in dem es darum geht, wie viel Gesund ist -und ab wann halt auch genug – einzusingen. Aber die Stimmbänder waren dann halt einfach zu fest strapaziert. Nun müssen wir wohl oder übel anerkennen, dass das Lied wohl thematisiert, dass man sich Gedanken machen soll wann genug ist, jedoch auch wir noch nicht auf alle Fragen zu dieser Thematik die passende Antwort haben…

Wir möchten uns in aller Form bei niemandem entschuldigen, denn es war absolut nie unsere Absicht, es zu tun. Wir möchten euch aber versichern, dass wir absolut alles uns mögliche unternehmen werden, damit es wieder Frühling wird. Und dass wir diesen alten Wein ausschenken können.

In Liebe Groove Doc

Studiosessions

Ja, nun klingt’s auch no funky, die Matte bekommt einen Neuanstrich verpasst. Warum wir uns so entschieden haben, hätte man uns heute Morgen fragen müssen. Wir wissen es nicht mehr. Die meisten sind schon längst am schlafen, träumen und drücken uns vielleicht die Daumen (oder andere Dinge, aber das wollen wir gar nicht wissen und geht uns auch nichts an.)

Total müde, total am Ende. Würden wir jetzt FIFA zocken, man müsste uns schon sagen, in welche Richtung wir zu spielen hätten… Naja, bald gehts weiter, jetzt gibts mal eine Mütze schlaf 😉 Übrigens, wer noch nicht draussen war, tut es jetzt, es hat geschneit 😉