Auch wenn wir gerne spielen

Wenn man viele Leute im Geschäft kennt, dann ist es einfacher, einen Job zu bekommen. Vitamin B sagt man, helfe meistens weiter. So ist das auch bei uns. Wer Den oder Die kennt, wird auch da oder dort spielen. Nur, wir gehen nicht nach da oder dort, um dich kennen zu lernen. Du magst der angenehmste Zeitgenoss auf dieser runden Kugel sein, hast das schönste aller Lokale. Wir kennen dich vielleicht nicht… so geht es ja auch dir. Wie wir deine Fotos sehen, kannst du unsere Musik hören. Kennen tun wir uns nicht.

Trotzdem öffnest du deinen Laden, lässt Leute rein, die dir fremd sind, um deine Arbeit zu machen. Und wir kommen zu dir, um dasselbe zu tun und dich zu unterstützen. Geld spielt keine Rolle. Spielen um des Spielen willens… Hast du Mut, wirst du mit uns einen guten Abend verbringen, und eine gute Truppe kennen lernen. Das kann ich dir nur versprechen. Probiers aus, du wirst sehen 🙂

In Liebe Groove Doc

Das Auge hört mit

Wir covern uns durch diese regnerische Zeit und machen dabei kaum Musik. Klar, am Donnerstag gings wieder los. Da unser Bassist in Mexiko noch die perfekten Spots sucht, treffen sich die Anderen und bereiten sich auf die Konzertsaison vor. Darunter wirds ein paar Leckerbissen geben. Plattentaufe ist am 16.Juni, also zückt die Agenda und schreibt es ein. Tickets gibts noch keine, wir informieren, sobald alles geregelt ist 🙂

Das Auge hört mit meint, dass wir unsere Platte gestalten, mit mehr oder weniger Farbe, aber mit viel Gefühl. Dazu haben wir einen weiteren Harry Houdini eingeladen. Päsci Reimann, ein grossartiger Lebemann, gibt sich zur Zeit die Härte, und das sieht dann ungefähr so aus, als würde mann… jedenfalls grossartig!!! Nebenbei wird in Frankreich zur Zeit ordentlich gepresst, und bald auch noch anderswo 😉

Das Ende und der Anfang

Wir sind fertig. Elf neue Stücke verlassen morgen das groovedocsche schweissgebadete Labor und werden zum Verbreiten gepresst. Das wars, es ist nicht mehr in unseren Händen. Der Zauberer hat seine letzten Tricks gezeigt, und 5 müde Jungs gehen jetzt schlafen.

Es war eine erwartet anstrengende Zeit. Was jetzt passiert? Die Stücke werden jetzt gemastert, dann werden Schallplatten und Cd’s gepresst, dann bekommen wir Post, dann können wir es verkaufen. So. Ihr könnt es dann kaufen. Wir machen jetzt erstmal gar nichts mehr…

Falsch 😉 Denn ab nächster Woche wird am Liveset gepröbelt, gefeilt, getrickst, harmonisiert und probiert. Und dann werden Konzerte gespielt und wer aufgepasst hat weiss schon wann und wo.

Wir freuen uns, eich zu sehen! Groove Doc

Winterblues?

Am morgen ist es noch lange dunkel, am Abend nur kurz hell. Und die Frage stellt sich dann schon, was man in dieser Zeit macht. Gemütlich sitzt es sich im Tierra Studio, der Homebase unseres Zauberers “Faigaux”. Hier gibt es (schlechten) Kaffee. Aber aus diesem Grund ist eigentlich auch kaum jemand hier. Tagelange Sessions gibt sich der junge Künstler, um unserer Musik den studiotechnischen Feinschliff zu geben.

Wer Lust hat, darf ihm über die Schulter blicken, rumpröbeln, rumblödeln oder seriös mitarbeiten, mitdenken, mitlenken oder Bier ausschenken.

Jedenfalls stehen am Schluss dieselben Songs, feinsäuberlich rausgeputzt – als ginge es an den Abschlussball – da und liefern sich das groovedocsche Battel des Jahres, welches denn nun am Schönsten ist. Derweil sitzt man dann mit müden Augen da und bestaunt das abermals geleistete Werk des Zauberers. Ja, es gibt diese Zeiten, und für diese steht man auch im Winter gerne da 🙂

Ach ja, “es guets nöis, vrwürklechet eui Tröim!” GROOVE DOC

Noch einmal alles geben

Es war eine harte Woche, diese Studiosession. Und sie hat noch nicht alles zu Tage gebracht, was es braucht, um ein komplettes Album zu produzieren. Aus diesem Grund und der Tatsache, dass dieses Zeug einfach Spass macht, gibts nächste Woche noch einmal ein paar Tage mehr…

Es ist, wie wenn du am Morgen erwachst und irgendwo tief in dir weist, dass dieser Tag einfach geil wird, und dass einfach nichts schiefgehen kann, oder es dann einfach ok ist, weil sonst alles stimmt. Oder wenn du nach einer Woche Urlaub das Gefühl hast, du seist für drei Jahre erholt. Das Wichtige an beidem ist, dass du es erkennst 🙂 Bezogen auf uns heist das, dass er Kuchen wohl schon sehr fein ist, jedoch die gewisse Zutat, auch wenn vorhanden, noch nicht beigefügt wurde. Drum machen wir das jetzt noch. So einfach, so gut. Groove Doc

Gute Stimmung

Gestern gabs Kaffee und Kuchen. Man hat uns gesagt, man würde das so machen. Wir haben’s ausprobiert, sind dann jedoch schon auf Bier umgestiegen… schmeckt auch mit Kuchen gut. Naja, und dann haben wir mal nach einer Woche dazwischen diese Diskussion geführt, was es denn nun werden soll… Platte, CD, Downloads, Sticks, Aufkleber? Ja, und dann haben wir uns entschlossen.

Weiter haben wir auch mit dem genialen Päsci Reimann das Cover und Booklet etc besprochen. Der Junge hat was auf der Schippe und wird uns das ganze Zeichnen und Modellieren und und und… Merci schon mal, du gute Seele.

Ach ja, und dann haben wir beschlossen, wann wir unser erstes Konzert (noch vor der Plattentaufe) geben werden. 02.März im T-Room in Solothurn. Klein aber fein (und das hat uns nun niemand gesagt, das machen wir einfach so)… Und wenn du’s jetzt nicht in die Agenda schreibst wirst du’s vergessen. Und wenn du noch keine Agenda fürs neue Jahr hast (weil du immer noch eine in Buchform hast…), dann hast du jetzt (k)einen weiteren Grund, eine zu kaufen. So geht. Groove Doc

Recordings (almost) done

Ja, es ist befreiend, wenn man seine Geschichte festhalten kann. Auch wenn die Augen nun definitiv für eine Zeit zufallen, der Kopf noch dröhnt und vielleicht noch nicht alles genau sitzt.

Wir haben’s (fast) geschafft. Musik produziert, eine gute Zeit gehabt und uns selber mal so richtig einen ausgegeben 😉 Merci FEGO und JONAS fürs immer dabei sein und Knöpfe drücken, fürs einkaufen und die guten Ideen! Merci Öffi, dass du uns ausgeschlossen hast aus dem Schlafzimmer, damit wir den “Erzfeindfründ” aufnehmen mussten, merci an alle die gekommen sind, um uns zu unterstützen und merci an jene, die zu Hause geblieben sind, um uns arbeiten zu lassen!

Wir sehen uns im Mai, Plattentaufe, denn wir müssen jetzt leider in den Winterschlaf (wir wollen in den Winterschlaf). Vielleicht wollen wir aber einfach noch mehr machen, wer weiss 😉 Wenn wir aufwachen, feiern wir dann gemeinsam!

In Liebe, go fuck yourself! Groove Doc