Die Krux mit dem Rest der Schweiz

Das Aaretal und die Situation der Band lassen sich vielleicht mit jener des Frodo Beutlin vergleichen. Dieser wollte das Auenland eigentlich nie verlassen. Warum auch? Und wie der Herr Beutlin dachten auch wir lange, wir hätten hier ja alles (was ja auch stimmt, zu einem gewissen Teil). Nun, der Herr Beutlin konnte irgendwann auf dem Pferd des Zaubermeisters mitreiten. Auch wir hatten immer mal wieder die Gelegenheit, eine Stallkutsche zu erhalten und mit dieser die gewohnte Umgebung zu verlassen. Gefallen hat es uns an verschiedenen Orten, richtig heimisch wurden wir bis jetzt ausserhalb unseres Auenlandes nur in Solothurn. Warum das so ist, wissen wir nicht. Ist es die Verbundenheit zur Aare, die Anstrengung weiter zu gehen oder die Genügsamkeit?